Modulare Dokumentation mit XML

Ansprechend und anspruchsvoll soll das Layout sein, wenn Sie Literatur für Ihre Kunden gestalten. Und Sie müssen sich um viele Übersetzungen kümmern. Neben Englisch, Französisch und Spanisch gewinnt auch der osteuropäische, asiatische und arabische Sprachraum an Bedeutung. Immer ist eine einheitliche Darstellung nötig, die den spezifischen CI-Regeln Ihres Unternehmens entspricht.

Aufgrund der wachsenden Zahl an Produkten und Zielmärkten wird es für viele Hersteller immer schwieriger, mit traditionellen Methoden des Desktop Publishing den Anforderungen gerecht zu werden. Daher unterstützen wir aktuell einen Kunden aus dem Baumaschinensektor mit unserem XML-basierten Redaktionssystem.

Viele Produkte kommen in verschiedenen Konfigurationen und Ausstattungen auf den Markt. Neben der Sprachverwaltung ist der modulare Aufbau der Dokumentation und die Wiederverwendung von Bausteinen das zentrale Thema. Innerhalb des Redaktionssystems werden Textbausteine in der Ausgangssprache und in den jeweiligen Sprachversionen verwaltet. Die Dokumente werden nicht mehr komplett an das Übersetzungsbüro geschickt, sondern nur noch die Textbausteine im XML-Format, was Zeit und Kosten spart. Auch der Austausch von Grafiken geht schnell und problemlos, da die Bilddatei unabhängig von der Sprachversion nur einmal vorliegt.

XML ist als effiziente Technologie die Basis, um die Herausforderungen der heutigen technischen Dokumentation zu bewältigen. Zum Vorteil unseres Kunden, der perfekt abgestimmte Dokumentationen erhält.

Veröffentlicht am
08.03.2017

Rubrik
Innovation & Technik

Autor
Karl Beck